Sonntag, 6. Januar 2019

Elektrogesetz bringt kleine Unternehmen in Schwierigkeiten und der Kunde zahlt mehr

Achtung: Das EU-Elektrogesetzt und die Auswirkungen auf die erzgebirgische Volkskunst
Seit dem 15. August 2018 gilt das neue EU-Elektrogesetz. Dieses in Brüssel beschlossene Gesetz bestimmt die Abgabe- und Registrierungspflicht für jeden Hersteller von Elektrogeräten.
Auch die, die nur vorproduzierte Elemente wie LED, Trafos, Leitungen, Glühbirnen usw. in ihren Artikeln verbauen, müssen die Abgabe zahlen. Übrigens auch, wenn der Hersteller dieser Elektronikteile schon eine Abgabe aus diese Teile gezahlt hat.
Das Gesetz tritt weitestgehend undifferenziert an den einzelnen Hersteller heran. Das heißt, die Registrierungs- und Meldepflichten und auch die Grundpauschalen die für die einzelnen Pflichten anfallen sind gleich, unabhängig davon, ob man als Einzelkämpfer auf dem Markt steht oder als Konzern. Einzig die Menge und Produktgruppe der in Umlauf gebrachten Elektronik wird berücksichtigt. 

Für mich als Einmann-Unternehmen bedeutet das in Zahlen:
Ich habe einen Motorradschwibbogen im Sortiment. Für diesen Schwibbogen müsste ich ab sofort ca. 500,-€ pro Jahr an die EU zahlen.
Für die beleuchteten Fensterbilder kommen nochmal zusätzlich ca. 250,- bis 280,-€ dazu.

Diese Zusatzkosten auf Sie, meine Kunden umzulagern, kommt für mich nicht in Frage und deshalb habe ich mich dazu entschlossen:

Ab sofort wird es keine elektrisch beleuchteten Artikel aus „der kleinsten Zweiradschmiede Sachsens“ bei www.volkskunst-seiffen.de mehr geben.
Insbesondere der elektrische Motorradschwibbogen (Art.nr:01-87-1) wird eingestellt bzw. Verkauf nur noch ohne Elektrik!

Vielen Dank an die EU!
Bei diesem hilflosen Versuch „die Umwelt zu schützen“, ist erneut ein Bürokratiemonster herausgekommen, daß mehr Kapital an Eigenverwaltung verbrennen wird, als der Sache zu dienen.
Unsere Regierung hätte die Aufgabe und die Pflicht, diese EU-Gesetze auf unsere Wirtschaft zugeschnitten zu modifizieren. Das hat sie wiedereinmal nicht getan!

https://www.volkskunst-seiffen.de/motorradschw

Keine Kommentare:

Kommentar posten